Mein Bundesfreiwilligendienst 1.1

Hallo meine Lieben,

ich war bei der Pause stehen geblieben. Die erste große Pause verbringe ich draußen, wenn nichts anderes zu tun ist. Diese läuft meistens ruhig ab, nur die typischen Zwischenfälle, hinfallen und wieder aufstehen. ☺
Nach der Pause geht der Unterricht weiter, wie soll es auch anders sein. Manchmal bin ich in der 3. Klasse und kümmere mich um einen Jungen, der etwas unruhig war oder ist. Meistens schreiben wir seine Piratengeschichte weiter. Es ist toll Kindern beim Schreiben zuzugucken. Es hat was inspirierendes.

Nach der vierten Stunde ist noch eine Pause, die ich im Lehrerzimmer versuche ruhig zu verbringen, aber immer wieder kommen Kinder, weil sich doch jemand verletzt hat oder sich jemand streitet. Also verbringe ich noch etwas Zeit der fünften Stunde noch im Lehrerzimmer und überlege was noch zu tun ist.  Meine Liste wird noch länger als meine Schulleitung ins Lehrerzimmer kommt und mich erleichtert ankommt und fragt, ob ich noch ein zwei Sachen für sei erledigen kann, was ich sehr gerne tue. Es ist schön gebraucht zu werden und dass meine Arbeit geschätzt wird.

In der fünften Stunde ist kleine Betreuung, das bedeutet Montags, Mittwochs und Freitags sind die erste und zweite Klasse nur Betreuung haben, also können sie spielen, malen und basteln. Am Dienstag und Donnerstag hat die zweite Klasse unterricht, also darf die erste Klasse sich austoben.
Die Betreuer sind eher schwierig, aber man kommt mit ihnen klar.

Nach der fünften Stunde gehen alle Kinder bis auf fünf, denn die haben noch Spät-Betreuung. Ich hole das Essen aus dem Kindergarten, denn seit den Sommerferien bekommen wir das Essen von dort. Mich nervt der Weg und der komische Wagen. Bin ich froh, dass das vorbei ist.
Nach dem Essen werden Hausaufgaben gemacht und dann darf mal wieder getobt und gespielt werden. Zwischen halb vier und vier ist Schluss, denn die letzten Kinder fahren mit dem Bus gegen zwanzig vor vier nach Hause.

 

Mein Tag beim Bundesfreiwilligendienst.
Ich vermisse die Kinder und meine Kollegen. Das Gefühl etwas zu bewegen und den Kindern etwas beizubringen. Es bestärkt meinen Wunsch Lehrerin zu werden, aber ich weiß nicht, ob es was wird, wenn immer nur auf diesen NC geguckt wird. Ich kann es verstehen, aber es gibt Leute, die vielleicht nicht die besten Noten haben, weil das alles sie nicht interessiert hat, aber für diesen Beruf brennen. Warum bekommen die keine Chance? Aber das ist etwas anderes.
Genießt euer Wochenende ♥

IMG_0163
Eure
Freyja ♥

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s