Festivalfeeling auf einem Konzert?!

Wo war ich in der Nacht von Freitag auf Montag?

Die Frage aller Fragen bei einem SDP-Konzert. Am Freitag, den 17.11.2017, war die bekannteste unbekannte Band der Welt in der Alsterdorfer Sporthalle zu finden. Gut 7000 Leute waren da, aber davon merkte man nicht viel, denn die Masse verteilte sich gut in der großen Halle.

Als Voract war Weekend, ein deutscher Hip-Hop-Rapper aus Gelsenkirchen, auf der Bühne zu finden. Leider nicht ganz so mein Fall, aber dadurch war die Vorfreude noch größer.

Die Band SDP besteht im eigentlichen aus Vincent Stein, der gleichzeitig Prodozent ist, und Dag-Alexis Kopplin. 1999 begannen sie unter dem Namen „Stonedeafproduction“ zusammen Musik zumachen. Heute kennt kaum noch jemand diesen Namen, denn SDP ist viel kürzer und leichter zu merken.

Seit sie das Lied Ne Leiche 2010 mit Sido veröffentlichten geht es für die Jungs steil bergauf. Ich muss zugeben ich bin erst 2015 auf die Jungs gestoßen, als ihr Album Zurück in die Zukunft erschien. Inzwischen kenne ich auch ein paar Lieder aus den Alben zuvor, aber lange noch nicht alle. Ich vermute, dass sie vor allem so bekannt werden konnten, da sie viel mit anderen Künstlern zusammen gearbeitet haben und es immer noch machen. Denn so ist es ihnen möglich sehr vielseitig zu sein. Bei ihnen findet man alles von Partymusik bis hin zu Kuschelbaladen, was sie meiner Meinung nach sehr ausmacht.

IMG_0829[1]Jetzt aber genug von der Vorgeschichte und ab zum Konzert.
Die Karte habe ich zum Teil von meiner Freundin Verena letztes Jahr zu Weihnachten und zum Geburtstag bekommen, womit sie mich einfach mega glücklich gemacht hat. Also ging es für uns auch zusammen hin. Als wir gegen viertel nach fünf abends vor der Halle ankamen, standen schon so einige da, aber es sah einfach nicht voll aus, weshalb ich ziemlich überrascht war. Gegen viertel vor sechs kamen wir dann rein, brachten unsere Taschen und Jacken weg und gingen als erstes zum Merchstand, denn nach dem Konzert war es eindeutig voller dort. Ich muss zugeben, ich dachte die Sachen wären teurer. Ich bin super zufrieden mit den Sachen, die ich gekauft habe, denn die Qualität ist super und entspricht dem Preis.IMG_0820

Mein Highlight war eindeutig das Lila T-Shirt, was ich durch das Abfeuern der T-Shirtkanone von der Bühne, gefangen habe, so hat sich mein Freund nicht nur über seine Mütze gefreut, sondern auch darüber, dass er mal ein T-Shirt ausleihen kann.

Die Jungs haben eine super Show abgeliefert, welche den Preis echt gerechtfertigt hat und auch die Band war einfach toll. Sie haben natürlich viel von ihrem aktuellen Album Die bunte Seite der Macht gespielt, aber auch aus den vergangenen Alben war viel dabei. Es gab einfach zwei Stunden am Stück eine perfekte Mischung aus Musik, Unterhaltung mit witzigen Sprüchen und der einen oder anderen Beleidigung unter den Jungs, die aber normal ist, wenn man die Alben kennt.
Das einzige was ich bemängel, war einfach, dass die ganzen betrunkenen Leute, wie auf dem einem oder anderem Festival einen Kreis bildeten und sich dann gegenseitig schubsten und den umstehenden Menschen so Rückenschmerzen schenkten und das ein oder andere Lied damit etwas kaputt machten.

Aber dennoch wird dieses Konzert noch lange in meiner Erinnerung bleiben.
IMG_0744IMG_0751IMG_0777
Das Glücksrad der alten Lieder und der zwei Minuten Pause. Dies haben die Jungs verwendet, um auszulosen welche älteren Lieder, also ab beginn der SDP-Geschichte, sie singen sollen. ♥IMG_0770IMG_0733

Mein Mädchen. Danke für diesen wunderschönen Abend! ♥

(Die SDP-Seiten bei den Social Media Seiten: InstagramFacebookYouTube)

Bis bald

Freyja

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s