Kirche als Hobby?

„Denn er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werden.“ (Psalm 62,2)

Mein ganzes Leben spielt die Kirche schon eine große Rolle. Ich bin in der Kirche groß geworden und habe dadurch so viel kennengelernt. Sei es neue Freunde, neue Methoden oder mich selber. Aber einmal auf Anfang.
Wie viele wurde ich als Baby getauft. Es wird für mich ja zu Gott gesagt. Meine Mutter singt ewig schon im Kirchenchor, damals noch in Husum, schon dort hat sie mich gerne mit in die Kirche mitgenommen. Ich war in einem evangelischen Kindergarten, auch als wir damals als ich 5 war umgezogen sind. In dem Alter konnte ich dann auch das Vater Unser schon locker. Ich habe die Kindergottesdienste geliebt und war super gerne dort, denn endlich konnte ich mal was verstehen. Bibelgeschichten waren Kind gerecht gemacht und bildlich gestaltet. Als Kind wollte ich später immer selber Teil des Teams zu werden und selber mal etwas weiter zu geben. Meine Mutter erzählt gerne die Geschichte, dass der Pastor das Vater Unser angesagt hatte und mein kleiner Bruder ganz laut und sicher anfing das Vater unser aufzusagen. Der Pastor war halt zu langsam.

Irgendwann war es dann soweit. Will ich selber ja zu Gott sagen oder lasse ich es lieber?
Aber es gehört/gehörte für mich einfach dazu. Also ging mit 13 der Konfirmandenunterricht los. Wir beschäftigten uns mit dem Vater Unser, dem Glaubensbekenntnis, dem 23. Psalm, den 10 Geboten (,die ich bis heute nicht in der richten Reihenfolge kann) und noch so einiges mehr. Nebenbei durfte die Bibelarbeit nicht fehlen. Dazu gehörte auch das Wissen, welches Buch in welches Testament gehört, dazu haben wir ein schönes Lied gesungen, was ich bis heute noch kann.

Nach der Konfirmation gehörte ich zu den Leuten, die die Jugendarbeit bei uns in der Kirche mit am laufen gehalten hat. Denn Jugendarbeit ohne einen festen Pastor war schwer, aber ich denke, dass haben wir schon ganz gut hinbekommen. Gut ein Jahr später entdeckte ich etwas größeres als unsere Gemeinde. Den Kirchenkreis und vor allem das Jugendpfarramt. Dort nahm ich an einer Fortbildung für Gruppenspiele teil und fasst Fuß im Jugendpfarramt. Ich beschloss die Teamer-Card Ausbildung mit zumachen. Diese ist eigentlich für diejenigen Gedacht, die gerade die Konfirmandenzeit hinter sich haben und mehr über die Jugendarbeit und über Methoden lernen wollen. Also waren die Teilnehmer alle viel jünger als ich und da ich im Herbst die Möglichkeit hatte die Jugendleitercard (kurz JuLeiCa) zumachen, brach ich das Projekt Teamer-Card ab und machte die einwöchige Jugendleiterausbildung des Kirchenkreises. Dazu kommt aber im April oder Mai ein extra Beitrag, da ich Anfang April meinen Traum eine JuLeiCa-Woche mitzuleiten verwirklichen kann.

 

Scotland Yard

Mit Kirche verbinde ich nicht beten, Abendmahl und Co. Sondern Spaß, Freunde und ESSEN und seit Januar auch Scotland Yard in Lübeck. Bei jedem Jugendevent gibt es Essen. Ungelogen. Wir fangen an für Gremien zu werben mit dem Argument, dass es Essen gibt.

Seit dem ich meine JuLeiCa habe bin ich jedes Jahr im Programm des Jugendpfarramtes zu finden, denn ich leite jedes Jahr mindestens eine Fortbildung mit. Ich verdanke der Jugendarbeit so viel. Ich wäre nicht so wie ich jetzt bin, wenn ich dieses Gebiet nicht für mich entdeckt hätte. Ich wäre auch ohne meinen Glauben vor inzwischen fast sieben Jahren viel tiefer gefallen und wahrscheinlich nicht mal wieder aufgestanden.
Und ja ich zweifel manchmal an meinem Glauben und ich glaube auch nicht an alles was in der Bibel steht, aber genau das macht den Glauben aus. Niemand glaubt gleich, weshalb ich das Glaubensbekenntnis auch schön finde, denn es zeigt eigentlich, woran ich auf jeden Fall glauben kann. Ich weiß, dass da jemand ist, der für mich da ist, der mir zuhört, wenn niemand anderes mich verstehen kann und deshalb passt mein Konfirmationsspruch -das Zitat am Anfang des Beitrags- wie die Faust aufs Auge in mein Leben.

Wie steht ihr zu dem Thema?

 

Die Beitragsbilder sind von Christina Müller gemacht worden. ♥

Bis bald ♥

Freyja

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kirche als Hobby?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s